Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Fort- und Weiterbildungen des POP Instituts

  1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Veranstaltungen aus der Fort- und Weiterbildung des POP Instituts. Soweit bei einer Veranstaltung von diesen AGB abweichende Vereinbarungen getroffen werden haben diese Vorrang.

Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer / die Teilnehmerin folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen an.

  1. Anmeldung, Vertragsabschluss

Die Anmeldung zur Fort- und Weiterbildung des POP Instituts erfolgt per E-mail oder Post auf dem dafür bereitgestellten Anmeldeformular. Die Anmeldung gilt als verbindliche Zusage.
Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Anmeldebestätigung und einer Bestätigungsmail des Instituts POP zustande.
Die Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihe ihres Eingangs berücksichtigt.

  1. Rechte und Pflichten

Das POP Institut sorgt für die ordnungsgemäße und fachgerechte Durchführung der Fort- und Weiterbildung gemäß der Qualitätsstandards des POP Instituts.
Im Fort- und Weiterbildungsprogramm des Instituts POP können emotionale Themen angesprochen werden, die möglicherweise für einzelne Teilnehmerinnen / Teilnehmer belastend sein könnten.
Der Teilnehmer / die Teilnehmerin der Fort- und Weiterbildung verpflichtet sich, selbst für seine / ihre psychische und körperliche Gesundheit zu sorgen und versichert, zum Zeitpunkt der Teilnahme an keiner Erkrankung zu leiden.
Sollte es durch die angesprochenen Themen zu emotionalen Belastungen kommen hat der Teilnehmer selbst für sich zu sorgen.

  1. Zahlungsbedingungen

Bei kostenpflichtigen Veranstaltungen hat der Teilnehmer / die Teilnehmerin das vertraglich vereinbarte Entgelt für die Veranstaltung (Teilnahmegebühr) gemäß Rechnungslegung durch das POP Institut bis spätestens eine Woche vor dem Seminar zu begleichen.

  1. Rücktritt

Der Teilnehmer / die Teilnehmerin kann bis zu 3 Tage vor der Veranstaltung schriftlich kostenlos vom Vertrag zurücktreten.
Bei einem späteren Rücktritt beziehungsweise bei Nichtteilnahme ohne Absage werden 100% der Teilnahmegebühr als Kostenpauschale erhoben. Die Kostenpauschale entfällt, wenn ein Ersatzteilnehmer / eine Ersatzteilnehmerin benannt wird.

  1. Absage und Änderungen von Veranstaltungen

Das POP Institut hat das Recht, eine Veranstaltung aus von ihr nicht zu vertretenden Gründen (zum Beispiel mangelnde Teilnehmerzahl, kurzfristige Nichtverfügbarkeit des Referenten, der Referenten ohne Möglichkeit eines Ersatzes, höhere Gewalt) zu verschieben oder abzusagen.

Der Teilnehmer / die Teilnehmerin wird hierüber unter den in seiner, ihrer Anmeldung genannten Kontaktdaten benachrichtigt.
Im Fall der Absage wird ein bereits bezahltes Teilnahmegeld zurückerstattet. Gleiches gilt für den Fall, dass der Teilnehmer / die Teilnehmerin an einem Nachholtermin für die Veranstaltung nicht teilnehmen kann.
Das POP Institut behält sich vor, Referenten zu wechseln oder den Ablauf des Seminars zu ändern. Der Teilnehmer / die Teilnehmerin kann daraus keine Ansprüche, zum Beispiel auf den Rücktritt vom Vertrag oder Minderung der Teilnahme Gebühr, ableiten.

  1. Ausschluss von der Teilnahme

Das POP Institut ist berechtigt, Teilnehmer in besonderen Fällen (zum Beispiel bei Zahlungsverzug, Störung der Veranstaltung) von der weiteren Teilnahme auszuschließen.
Im Falle eines Ausschlusses richtet sich der finanzielle Anspruch des POP Instituts nach Ziffer 4 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  1. Haftung

Das POP Institut haftet im Rahmen der Fort- und Weiterbildung ausschließlich für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen.
Die Höhe der Haftung ist bei der Vertragsverletzung oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung auf das vereinbarte Honorar der Fortbildung begrenzt.
Das Institut POP haftet nicht für die körperliche oder psychische Gesundheit der Teilnehmer / Teilnehmerinnen oder emotionale Reaktionen, die bei einzelnen Teilnehmern möglicherweise ausgelöst werden können.

  1. Datenschutz, Schweigepflicht

Die von den Teilnehmern / der Teilnehmerin bei der Anmeldung angegebenen Daten werden ausschließlich zum Zweck der Veranstaltungsabwicklung, bei kostenpflichtigen Veranstaltungen darüber hinaus ausschließlich zum Zweck der Rechnungslegung gespeichert und verarbeitet.
Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.
Sowohl das POP Institut als auch die Teilnehmer / Teilnehmerinnen verpflichten sich zur Schweigepflicht.

  1. Nebenabreden

Nebenabreden zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen dieser AGBs bedürfen der Schriftform.

  1. Schlussbestimmung

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.  Der Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist Düsseldorf.

POP | Institut Psychodynamische Organisationsentwicklung + Personalmanagement Düsseldorf e.V.