POP FORTBILDUNG
Tagesseminare

Aktuelle Tagesseminare für zertifizierte Coaches

Am 3. Juni 2022 - Narzissmus in Unternehmen und im Coaching

Eine DBVC Veranstaltung "Mitglieder für Mitglieder"

mit Beate West-Leuer und Claus Krüger von 15.00 – 19.00 Uhr via ZOOM

Narzissmus in Unternehmen und im Coaching - weiterlesen...

Ein psychodynamisches Fortbildungsprogramm für zertifizierte Coaches

Narzisstische Menschen verstehen es, zu beeindrucken. In Gesellschaft und Unternehmen können sie viel bewegen, aber auch sehr viel Schaden anrichten, z.B. ganze Teams und Abteilungen sprengen.

In diesem Online-Seminar werden wir darstellen, wie hilfreich psychodynamisches Coaching in der Diagnostik und im Umgang mit Narzissten ist. Dadurch werden Sie lernen, narzisstische Führungskräfte schnell zu erkennen, sich als Coach nicht beeindrucken, aber auch nicht entwerten oder benutzen zu lassen.

Denn Coaching von narzisstischen Führungskräften ist komplex. Sind Narzissten nicht mehr arbeitsfähig, suchen sie meist nur ein paar Tipps und kluge Ratschläge. Sie wollen eine Art Reparatur, um möglichst schnell wieder funktionsfähig zu sein. Coaches, die sich darauf einlassen, verschärfen aber oft die Probleme von narzisstischen Führungskräften.

Wenn Sie als Coach aber die narzisstische Problematik ins Zentrum nehmen, können Sie narzisstischen Führungskräften dabei helfen, mit ihren Stärken zu arbeiten und Ihnen helfen, ihre Schwächen zuzulassen und mit ihnen umzugehen

Diese Veranstaltung ist kostenlos und kann nur von DBVC Mitgliedern gebucht werden.

Narzissmus in Unternehmen und im Coaching - Events - dbvc

Dr. med. Claus Krüger
Arzt, Psychoanalytiker (DGPT), MBA (FIBAA), Professional Coach (DBVC), Lehrtherapeut und Supervisor (BLÄK), Facharzt für Innere Medizin und Psychosomatische Medizin

Dr. phil. Beate West-Leuer
Psychologische Psychotherapeutin, Senior Coach (DBVC), Supervisorin (DGSv), Vorstandsvorsitzende des POP-Instituts, stellv. Vorsitzende der Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik, Düsseldorf e.V.

03.06.2022
Von 15.00 – 19.00 Uhr via Zoom

Am 10. Juni 2022 - Resilienz - was hält uns psychisch gesund?

Mit Axel Schmidt von 15.00 – 19.00 Uhr via ZOOM

Resilienz aus psychodynamischer Sicht - weiterlesen...

Resilienz - was hält uns psychisch gesund?

Kennen Sie das? Trotz aller Vorsätze ein „gesundes“ Leben führen zu wollen, torpedieren unsere Coachees ihre eigenen Bemühungen oftmals selber. Trotz allem „vernünftigen“ Wissens um die Faktoren, die uns psychisch gesund halten sollen, scheitert es vielfach an der Umsetzung und Prioritätensetzung.

Die Antwort darauf liegt aus psychodynamischer Sicht darin, dass sich oftmals bewusste und unbewusste Motive im Umgang mit der eigenen Gesundheit gegenseitig blockieren.

Begriffe wie Burn Out und Resilienz sind in den letzten Jahren medial fast schon überstrapaziert worden. Ist die Suche nach der Resilienz, den Faktoren im Leben, die uns gesund, krisenfest und widerstandsfähig in Veränderungssituationen machen nur eine weitere Form der Selbstoptimierung?

Welche unbewusst motivierten Selbstannahmen und Verhaltensweisen verhindern unsere bewussten Bemühungen um ein „gesundes“ Leben?

In unserem Seminar möchten wir uns der Frage nach Resilienz, dem was uns gesund hält und dem was uns selbstbestimmt und krisenfest sein lässt unter psychodynamischen Gesichtspunkten widmen. Anhand von Theorieinputs und Fallbeispielen fokussieren wir darauf wie sich ein psychodynamisches Verständnis von Resilienz erfolgreich in die Prozesse des Businesscoachings integrieren lässt.

Dozent: Axel Schmidt
Supervisor (DGSv), Business Coach (POP Institut), Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Am: 10.06.2022
Uhrzeit: 15.00 bis 19.00 Uhr via ZOOM

Am 19. August 2022 - Affekt-Coaching

Mit Beate West-Leuer von 15.00 – 19.00 Uhr via ZOOM

Authentisch Führen ist angesagt - weiterlesen...

Emotionsmanagement im Führungsalltag

Doch was machen Führungskräfte mit ihren unliebsamen Emotionen?

Und auch Coaches wissen aus alltäglicher Praxis: Manchmal ist es schwierig, sich emotional empathisch auf Klienten einzulassen. Dieses Dilemma haben auch Führungskräfte im Umgang mit Mitarbeitenden, Vorgesetzten, Kunden und Kollegen.

Aus dem Arbeitsalltag nicht wegzudiskutieren sind: Angst, Neid, Scham, Aggressionen, Trauer sowie Gefühle erotischer Anziehung. Doch wie soll man damit authentisch umgehen? Affekte und Gefühle müssen nicht ausgesprochen werden; sie zeigen sich leicht lesbar in Mimik, Gestik, Sprache und Körperhaltung. Und sie übertragen sich auf das Gegenüber. Denn Gefühle sind hochinfektiös.

Neurowissenschaften und psychologische Affektforschung konnten zeigen, dass alle Affekte und Gefühle zunächst einmal sinnvoll sind für die Stabilisierung und gute Zusammenarbeit, auch am Arbeitsplatz.

Das heißt aber nicht, dass in dieser Fortbildung ein ungefiltertes Ausagieren aller Emotionen propagiert wird. Im Gegenteil! Theoretisch und in Fallvignetten sollen Interventionen gefunden und ausprobiert werden, die einen konstruktiven Umgang mit den eigenen und den Emotionen der Anderen unterstützen. Beratungsziel muss sein, emotional und sachlich authentisch zu kommunizieren.

Dozentin
Dr. phil. Beate West-Leuer, psychologische Psychotherapeutin,
Senior Coach (DBVC, IOBC)
Supervisorin (DGSv), Institutsleiterin des Instituts Psychodynamische Organisationsentwicklung + Personalmanagement Düsseldorf e.V. (POP)

Am 19. August 2022
Von 15.00 – 19.00 Uhr via ZOOM

Am 30. September 2022 - Suizidprävention in Unternehmen

Mit Moritz Frhr. von Senarclens de Grancy von 09.00 – 14.30 Uhr
Veranstaltungsort: Düsseldorf

Workshop zum Thema Suizidprävention in Unternehmen - weiterlesen...

Psychische Probleme und Erkrankungen nehmen in der Gesellschaft zu, scheinen aber in vielen Unternehmen nicht vorzukommen.

Betroffene verschweigen diese oft aus Schamgefühlen und Angst um ihren Arbeitsplatz. Und in vielen Unternehmen werden psychische Probleme nach wie vor als Zeichen persönlicher Schwäche betrachtet, während das Risiko für das Unternehmen ausgeblendet wird. Das gelingt nicht mehr, wenn einzelne Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in psychische Krisen geraten, die sich nicht mehr verleugnen lassen.

Das hat Auswirkungen für die Mitarbeiter, aber auch für die Unternehmen.

Oft sind dann Kollegen und Kolleginnen verunsichert und das Unternehmen oder die Personalabteilung vor Herausforderungen gestellt. Meist ist der Schweregrad des psychischen Problems nicht abzuschätzen und Ängste werden größer, die Betroffenen könnten „sich etwas antun“. Der Workshop Suizidprävention in Unternehmen erklärt relevante Aspekte zur Einschätzung des Suizidrisikos in Organisationen und im arbeitsnahen Umfeld. Er liefert Hintergrundwissen zur Suizidalität, stellt Präventionsmethoden für Personalverantwortliche vor und gibt hilfreiche Tipps zum Vorgehen in der Krisenintervention im Unternehmen.

Das Angebot wendet sich an Unternehmen, Führungskräfte und an Organisationen, die sich auf solche schwierigen Fragestellungen vorbereiten und für den Ernstfall gerüstet sein wollen. Dabei soll auch auf die speziellen Aspekte der Arbeit in Beratungsstellen und Einrichtungen eingegangen werden, deren Mitarbeiter mit psychisch Kranken und suizidgefährdeten Klienten und Patienten arbeiten. Oft richtet sich die Beobachtung bei schweren psychischen Krisen oder einer Suizidgefährdung vorrangig auf die Betroffenen. In diesem Seminar soll aber auch die Unternehmensseite und die Auswirkungen, die individuellen Krisen auf die Dynamik, die Prozesse und die Arbeitsbeziehungen in Unternehmen haben können, betrachtet werden.

Dozent: Dr. Moritz Frhr. von Senarclens de Grancy ist als Psychoanalytiker und Supervisor in Berlin tätig. Er berät Führungskräfte und Teams in Bezug auf Führungsentwicklung, Kultur, Aufbau leistungsstarker Teams und Zugehörigkeit, Inklusion und Vielfalt. Er ist Buchautor und Dozent an privaten Instituten.

Am 14. Oktober 2022 - Psychodynamische Gruppensupervision

Mit Claus Krüger von 15.00 – 19.00 Uhr via ZOOM

Psychodynamische Gruppensupervision - weiterlesen...

Coaches kennen Supervision in der Regel v.a. als Teil der Coaching Weiterbildung.

Noch viel zu wenig wird die Supervision im Coaching aber als Form der Fortbildung nach der Zertifizierung und als Teil der täglichen Arbeit begriffen.

Deshalb wollen wir Ihnen mit dem POP Fortbildungsmodul zum Thema Gruppensupervision praxisnah zeigen, welchen Gewinn Sie in der täglichen Arbeit durch den Fokus auf die emotionalen, z.T. unbewussten Prozesse im Coaching haben können. Das können Sie im Seminar und Kleingruppenarbeit mit erleben.

Dadurch bekommt die Coaching-Beziehung zwischen Coach und Klient und Klientin eine ganz neue, zentrale Bedeutung.
Was bedeuten Beziehungsanalyse und das Arbeiten mit Übertragung und Gegenübertragung im psychodynamischen Coaching? Denn Einzel- und Gruppensupervision sind wirksame Instrumente für Feedback, die Spiegelung der eigenen Arbeit und eine Möglichkeit der eigenen Selbstreflexion. Und so kann die Supervision als Möglichkeit zur Überprüfung der eigenen Arbeit, als zusätzliche Qualitäts-Maßnahme und als Teil eines „lebenslangen Lernens“ begriffen werden. Das kommt Ihren Klienten unmittelbar zugute.

Das neue POP Supervisions-Angebot soll Ihnen also einen Einblick in die psychodynamische Fallarbeit geben und Ihnen praxisnah zeigen, wie sehr dieser Zugang Einfluss auf alle Prozesse des Coachings von der Auftragsklärung, das Assessment über die Coaching Arbeit bis zu Evaluation geben kann.

Leitung:
Dr. Claus Krüger, MBA, Arzt, Professional Coach (DBVC, IOBC), Psychoanalytiker (DGPT), Lehrcoach, Supervisor

14.10.2022
Von 15.00 – 19.00 Uhr via Zoom

Am 04. November 2022 - Organisationsaufstellung

Mit Sandro Sardiña von 14.00 – 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Düsseldorf

Organisationsaufstellung - weiterlesen...

Organisationsaufstellungen werden vor allem in systemischen Therapien und im systemischen Coaching angewandt.

Sie dienen dazu, Beziehungen von Menschen untereinander in Gruppen, Familien und auch in Unternehmen, räumlich darzustellen. In diesem Seminar, das als Präsenzseminar in Düsseldorf angeboten wird, lernen Sie den psychodynamischen Ansatz bei Organisationsaufstellungen kennen und erleben.

Dieses Fortbildungsangebot bietet Coaches, Trainer*innen und Berater*innen, die an dieser Methode interessiert sind, die Möglichkeit, ein eigenes Anliegen mitbringen und aufstellen zu lassen. Außerdem freuen wir uns über Teilnehmer*innen, die die Bereitschaft haben, sich als Stellvertreter für die Anliegen anderer Teilnehmer aufstellen zu lassen. Sie werden erleben, wie unbewusste Beziehungsdynamiken durch die Methode der Aufstellung ans Licht gebracht, erlebt und verändert werden können.

Die Mitglieder eines Systems (bspw. Ihrer Organisation, Ihres Teams/Bereichs o.ä.) werden im Raum aufgestellt und so miteinander in Beziehung gesetzt. Dadurch entstehen meist schon erste Reaktionen auf unterschiedlichen Ebenen. Gefühle, Gedanken oder körperliche Impulse können ausgesprochen werden, die Dynamiken unter den Mitgliedern werden visualisiert, bewusstgemacht und können dadurch verändert werden.
So erhalten Sie einen Einblick in die Methode der Organisationsaufstellung durch die Methode selbst, entweder weil Ihr eigenes Anliegen aufgestellt wird, Sie sich als Stellvertreter einbringen oder weil Sie als Beobachter teilnehmen.

Ort: Institut POP, Hansaallee 201, 40549 Düsseldorf
Leitung: Sandro Sardiña, Dipl.-Psychologe, Gruppenanalyse und -therapie, Aufstellungsleiter (Alfred-Adler-Colleg, Neuss), Life- und Business-Coach (POP)

Am 04.11.2022
Von 14.00 – 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Düsseldorf

POP | Institut Psychodynamische Organisationsentwicklung + Personalmanagement Düsseldorf e.V.